Verlage 2021

Dr. phil. Alia Taissina, Bertugan-Verlag www.bertugan.de

Die Geschichte des Verlags begann 2003 mit der Herausgabe der Kulturzeitschrift „Bertugan“, die 2004 dem neugegründeten Verlag ihren Namen lieh.

Außer der Verlagsgründerin Dr. phil. Alia Taissina und dem Mediengestalter Andre Taissin haben zu verschiedenen Zeiten drei Berliner Kunstmaler mit dem Verlag zusammen gearbeitet: Nouria Khadeeva, Schamil Gimajew und the last but not the least Rais Khalilov, der Vorsitzende des Tatarisch-baschkirischen Kulturzentrums in Berlin.

Die nationale Idee und die verwunderliche Tatsache, dass wir alle Absolventen Leningrader Hochschulen sind, brachten uns für eine kurze oder lange Zeit zusammen. Jetzt sind von diesem Fünfgestirn nur die Verlegerin, der Mediengestalter und der Buchillustrator Rais Khalilov übrig geblieben, was uns nicht daran hindert an weiteren Projekten zu arbeiten.

 Karina Lotz, Edition federleicht www.edition-federleicht.de

Der Programmschwerpunkt des Verlags liegt auf der Belletristik aus dem Maghreb. Es werden Werke namhafter Autoren aus Marokko, Algerien und Tunesien in Übersetzung aus dem Französischen und Arabischen publiziert. Man findet aber auch Ausgaben in französischer Sprache, die zum Teil von Lehrerheften begleitet sind und sich zum Einsatz im Französischunterricht eignen. Daneben gibt es unter anderem Literatur aus Malta, etwa Oliver Friggieri.

Unter den Autoren des Verlages sind Leila Abouzeid, Jean Amrouche,Maïssa Bey, Rachid Boudjedra, Driss Chraïbi, Mohammed Dib, Mohammed Khaïr-Eddine, Aziz Chouaki, Youssouf A. ElalamyTahar Ben Jelloun,Albert Memmi, Fadela Sebti, Abdelhak Serhane und Kateb Yacine.

Daneben gibt es auch wissenschaftliche Überblicksbücher wie zum Beispiel das 2008 erschienene Geschlechterordnungen in Nordafrika– Umbrüche und Perspektiven in Literatur, Film und Gesellschaft. (Quelle: Wikipedia)

lm Mai 2015 rief Karina Lotz den Verlag edition federleicht ins Leben. Seit Gründung des Verlages sind bereits zahlreiche Bücher erschienen, von Erzählbänden bis hin zu lyrischen Werken. Der Verlag beschränkt sich dabei nicht auf ein bestimmtes Genre. 2017 erfolgte erstmalig die Herausgabe des literarischen Journals SCHREIBTISCH.

„Das Verlagsprofil der edition federleicht zeichnet sich dadurch aus, dass keine einseitige Festlegung auf beispielsweise ein bestimmtes Genre erfolgt. Im Vordergrund steht die Förderung schriftstellerischer Talente.

Dabei gilt unser Interesse den unterschiedlichen Generationen von Autoren. So hat der Verlag auch sehr junge Autoren im Programm.

Aus den in der edition federleicht vertretenen Gattungen möchte ich noch nennen: Japanische Lyrik, Essays zu literarischen und philosophischen Themen sowie Romane.

Für mich gehört zu den großen Erfolgen des Verlages das literarische Journal SCHREIBTISCH. Es erscheint seit 2017 jährlich und bietet eine stattliche Fülle von Beiträgen zahlreicher zeitgenössischer Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zudem ist hier sicher die erfreuliche Wahrnehmung unserer Veröffentlichungen in der Presse, im Rundfunk und im Fernsehen zu nennen.“

Karina Lotz, Verlegerin

Kinzelbach Verlag http://www.kinzelbach-verlag.de

Der Verlag Donata Kinzelbach hat seinen Sitz in Mainz. Verlegerin ist Donata Kinzelbach

Donata Kinzelbach, Verlegerin

 

Nomen Verlag Joachim Schäfer http://www.nomen-verlag.de/

Der Nomen Verlag wurde 2005 von Harry Neubert und Joachim Schäfer gegründet. Nach dem Tod von Harry Neubert Ende 2008 übernahm Joachim Schäfer die alleinige Leitung des Verlages.

Der Nomen Verlag hat ein anspruchsvolles Sachbuchprogramm mit den thematischen Schwerpunkten Politik/Wirtschaft/Gesellschaft/Umwelt entwickelt. Dem Verlag ist es gelungen, namhafte Autoren für sein Verlagsprogramm zu gewinnen. Dadurch hat sich der Verlag als kritischer Sachbuchverlag mittlerweile fest etabliert. Zu den Autoren des Nomen Verlages – darunter mehrere Bestsellerautoren – gehören unter anderen Noam Chomsky, Oskar Lafontaine, Aktham Suliman, Helmut Ortner, Hermann Ploppa, Edzard Reuter, José Mujica, Hans See, Bernd Maelicke, Werner Rügemer, Claudia Pinl, Dieter Schenk, Reiner Diederich und Erich Schöndorf.

Von Anfang an steht im Mittelpunkt des Programms des Nomen Verlages die Bereitstellung von Hintergrundinformationen für die Beurteilung gesellschaftlicher Prozesse. Das Programm zielt darauf, für die aktuellen Debatten relevante Themen aufzugreifen und dafür kompetente Autoren zu suchen. Neben Originalausgaben deutschsprachiger Autoren gibt es Neuauflagen bereits vergriffener Titel, die für die aktuellen Debatten nach wie vor von Bedeutung sind.

Joachim Schäfer, Verleger

Susanne Benz Traumland Verlag http://www.traumland-verlag.de/

„Im November 1997 habe ich den Susanne Benz Traumland-Verlag gegründet, in dem ich meine Kindergeschichten und Kindertheaterstücke veröffentliche.

Die Geschichten mit ihrer bildhaften Sprache halten Kindern die Tür zu ihrer eigenen inneren Welt offen. In dieser Welt sind Träume und Phantasie lebendigen Wirklichkeit. Erfahrungen, die wir in unserer Phantasiewelt machen, geben uns Energie für unser Leben in der Realität.

Die Geschichten sollen Kinder unterhalten, mit Figuren, in denen sie sich wiederfinden. Auch wenn das nicht den Vorstellungen der Erwachsenen entspricht. Ich halte es für wichtiger, ein Kind so anzunehmen, wie es ist, als anstrengende  Vorbilder anzubieten.“

Susanne Benz

Share this post