Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Kultur Ayse Asar

Open-Air- Immigrationsbuchmesse 2021
Aufgrund der weiterhin vorherrschenden Unwägbarkeiten wegen Corona können wir den für Juni 2021 für die Frankfurter Immigrationsbuchmesse avisierten Termin auf dem Bolzplatz am Max-Kirschner-Weg, am Ende der Ludwig-Reinheimer-Straße in Frankfurt/ Heddernheim, auch nicht halten. Jetzt wir haben einen Ersatztermin für die geplante diesjährige Immigrationsbuchmesse, für die gleiche Örtlichkeit als Open-Air-Veranstaltung, gefunden: Vom 04.- 05. September 2021. Sollten wir auch diesen Termin nicht halten können, werden wir die Veranstaltung am 17./18.9 digital durchführen.

Grußwort zur Immigrationsbuchmesse 2021

Schirmherrin, Ayse Asar  Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Kultur

Mit der Immigrationsbuchmesse hat sich eine in diesem Jahr zum 10. Mal stattfindende interkulturell bedeutsame Veranstaltungstradition fest in Frankfurt etabliert. Unter dem Motto „Stadt der Vielfalt“ werden Sie in den nächsten zwei Tagen in Lesungen, Buchvorstellungen, Diskussionen und Vorträgen mehr über Einwanderer, ihre Geschichten und Sichtweisen erfahren. Sie haben weiterhin die Möglichkeit, mit den Autorinnen und Autoren in einen interkulturellen Austausch zu treten und so das Wissen übereinander und die Neugier aufeinander zu steigern. Die Immigrationsbuchmesse ist ein wundervolles Beispiel für gelebte kulturelle Vielfalt in Frankfurt und Hessen. Es ist ein Aufruf an uns alle, Gemeinsamkeiten zu entdecken und neugierig zu sein auf die Unterschiede, die uns individuell ausmachen. Wir alle müssen an diesem „gemeinsamen Wir“ arbeiten, damit Rassismus und Ausgrenzung keine Zukunft in unserem Land haben.

Lassen Sie sich inspirieren von der thematisch vielseitigen Auswahl der diesjährigen Programmbeiträge. Die vielen verschiedenen Formate spiegeln das große ehrenamtliche Engagement des Vereins Frankfurter Immigrationsbuchmesse e.V. und seiner Mitglieder, die seit Monaten daran arbeiten, die 10. Immigrationsbuchmesse trotz der pandemiebedingt widrigen Umstände erfolgreich zu planen und auszurichten.

Ich wünsche der Veranstaltung viele neugierige Besucherinnen und Besucher, spannende Lesungen, engagierte Gespräche und inspirierende Begegnungen! Uns allen wünsche ich darüber hinaus den Mut, auch außerhalb solcher Veranstaltungen weiter Brücken zu bauen und Rassismus entschieden entgegenzutreten.

Ihre
Ayse Asar
Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst


Claus Kaminsky Oberbürgermeister Hanau

Seit einem Jahrzehnt bereits bereichern Sie Kunst, Kultur und Gesellschaft, setzen sich ein für Interkulturalität. Dass Sie ausgerechnet im Jubiläumsjahr Ihre Veranstaltung den Opfern des Mordanschlags vom 19. Februar 2020 in Hanau widmen, erfüllt nicht nur die Menschen in Hanau mit großem Dank.
Sie zeigen damit, dass Kultur Grenzen überwindet und unseren Zusammenhalt fördert.

So ist die Immigrationsbuchmesse viel mehr als „nur“ eine wichtige Plattform für die Migrationsverlage der Region und für ihre Autoren, die hier ein Forum finden, auszustellen und ins Gespräch zu kommen. Genauso wichtig ist es, dass Leserinnen und Leser, Zuschauer und Gäste Anregungen erhalten, sich über Themen rund um Flucht, Migration und Integration vorurteilsfrei auszutauschen. Dabei geht es letztlich um die Welt des Möglichen, um Kultur für alle – von allen. Und es geht um Vielfalt als Prinzip und Vielfalt aus Prinzip.Sie alle und Ihre Veranstaltung stehen für Toleranz – und Toleranz ist die Nächstenliebe der Vernunft


Martina Feldmayer MdL

Die Frankfurter Immigrationsbuchmesse leistet seit zehn Jahren einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und bietet einen Raum, in dem die Vielfalt und Diversität innerhalb unserer Literaturlandschaft zur Geltung kommt.

Migration und Flucht sind Themen von enormer gesellschaftlicher Relevanz. Die Immigrationsbuchmesse ermöglicht es Autor*innen, der Öffentlichkeit ein differenziertes Bild der Migrationsgeschichten zugänglich zu machen, was den demokratischen Diskurs bereichert und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt. So wird die Vielfalt, die unsere Gesellschaft stärkt und bereichert, in den Mittelpunkt gestellt, weswegen ich mich besonders darauf freue, dieses Jahr ein Grußwort anlässlich der Eröffnung der Immigrationsbuchmesse 2021 zu halten.


Turgut Yüksel MdL

Ich gehe seit Jahren zur Immigrationsbuchmesse. Sie ist eine tolle Veranstaltung und zur Pflicht in meinem Kalender geworden. Hier werde ich auf Bücher aufmerksam gemacht, die ich sonst übersehen hätte. Dort kann man aber auch viele gute Gespräche mit Bekannten und Freunden über Kultur, Literatur und Frankfurt führen.

Die Möglichkeiten der Integration durch Kultur sind noch viel zu wenig im öffentlichen Bewusstsein angekommen. Migrant*innen prägen seit Jahrzehnten die attraktive Kultur Frankfurts und Deutschlands. Die Bücher, die auf der Immigrationsbuchmesse präsentiert werden, können Brücken in alle Teile der Gesellschaft bauen.
Insbesondere Hamidul Khan und Dr. Susanne Czuba-Konrad leisten seit Jahren hervorragende Arbeit bei der Vorbereitung. Ich komme Anfang September 2021 gerne wieder zur diesjährigen Immigrationsbuchmesse nach Heddernheim.
Turgut Yüksel, SPD-Landtagsabgeordneter aus Frankfurt


Prof. Dr. Hans Harder

Die Frankfurter Immigrationsbuchmesse hat dieses Jahr ihr zehntes Jubiläum. Die Idee des aus Bangladesch stammenden, in Frankfurt lebenden Gründers Hamidul Khan hat Früchte getragen, die Immigrationsbuchmesse ist zu einer Institution geworden, die gut zu Frankfurt passt.

Es geht den Mitgliedern der „Frankfurter Immigrationsbuchmesse e.V.“ nicht um die Inszenierung von erfolgreicher Immigration entlang den Linien deutscher Leitkultur. Der Fokus liegt auch nicht auf bestimmten Herkunftsländern und deren Kulturen. Das Anliegen des Vereins ist vielmehr, Immigration als vielgestaltiges Phänomen zu beleuchten und durch die Buchmesse eine Plattform des Austauschs und der Kommunikation herzustellen. So kommen zahlreiche Themen, Perspektiven und Menschen zusammen, die im heutigen Europa zu oft unverbunden nebeneinander herlaufen.
Ein großer Teil der Literatur, die hier gehandelt wird, ist in deutscher Sprache. Immigrantinnen und Immigranten schreiben sich in diese Sprache ein, erweitern sie um Erfahrungen und Lebenswelten und nutzen sie als Kommunikationsmittel. Dies als Bereicherung aufzufassen ist Teil der Botschaft der Frankfurter Immigrationsbuchmesse.
Seit Jahren verfolge ich von Heidelberg aus die Immigrationsbuchmesse und hoffe, bald auch einmal live dabeisein zu können. Allen Vereinsmitgliedern meine Glückwünsche zum zehnten Geburtstag!

Hans Harder
Professor für Neusprachliche Südasienstudien
Universität Heidelberg


Dr. Susanne Czuba-Konrad

Seit 2015 unterstütze ich Hamidul Khan bei der Organisation der Frankfurter Immigrationsbuchmesse. Von Anfang an war ich begeistert von dieser Veranstaltung, die ich zunächst als Gast besuchte: Alles war herzlich und lebendig, es war ein ansprechendes Miteinander von Verleger*innen, Autor*innen, Musiker*innen und Politiker*innen. Da ich Hamidul Khan durch das Engagement in Literaturvereinen bereits kannte, sagte ich ihm gern meine Unterstützung zu, denn bei einem anfangs kleinen, den vollen Einsatz fordernden Projektes kam jede helfende Hand gerade richtig. Migration und Integration sind auch für mich wichtige Themen, denn als Autorin setze ich mich für die Rechte der Benachteiligten ein. Dabei kann ich als deutsche Muttersprachlerin erst recht hilfreich sein: beim Schreiben und Redigieren von Anträgen, Briefen und Mails. Inzwischen ist die Frankfurter Immigrationsbuchmesse eine anerkannte und geförderte Veranstaltung, deren Qualität weiter gewährleistet werden soll. Das Themenfeld Immigration und Integration bleibt aktuell, wie nicht zuletzt die antirassistischen Anschläge in Hanau am 19. Februar 2020 gezeigt haben. Den Opfern ist die diesjährige Messe gewidmet, die bei aller Trauer auch ein fröhliches Literaturfest werden soll, wo man sich nach all den monatelangen Erfahrungen mit dem Lockdown wieder persönlich begegnen kann.

Dr. Susanne Czuba-Konrad

www.susanne-konrad.de


Sybille Vogl
Sybille Vogl

Unsere 10. Frankfurter Immigrationsbuchmesse findet am 4. und 5. September statt. Wir haben ein buntes Programm zusammengestellt und viel ehrenamtliches Engagement hineingesteckt. Wie es aussieht, werden wir auch schönes Wetter für unsere Freiluftveranstaltung haben.
Unsere Frankfurter Immigrationsbuchmesse ist keine reine Buchmesse, sondern eine kulturell vielseitige Veranstaltung mit Lesungen, Buchvorstellungen und Musik.Beachten Sie die aktuellen Hygieneregelungen! Bitte bringen Sie einen Nachweis mit, dass Sie vollständig geimpft oder genesen sind. Oder bringen Sie einen tagesaktuellen negativen Bürgertest auf Covid19 mit.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Der Eintritt ist frei.


„Ein Buch kaufen und eine Lesung besuchen“

Hamidul Khan

In diesem Jahr begehen wir das 10-jährige Jubiläum unserer Frankfurter Immigrationsbuchmesse. Mit Hanau als Partnerstadt möchten wir an die Opfer des Anschlags vom 19.2.2020  erinnern.
Die Frankfurter Immigrationsbuchmesse, die vom 4.-5. September 2021 zum 10. Mal stattfindet, hat sich zum festen Bestandteil des jährlichen Kulturprogramms im Rhein-Main-Gebiet entwickelt. Frankfurt ist eine multikulturelle und multireligiöse Stadt mit Einwohnern, die aus 180 Nationen stammen. Rund 50% der Frankfurter Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund.
Frankfurt am Main ist eine multikulturelle Messestadt. Jedes Jahr findet in Frankfurt die größte internationale Buchmesse der Welt statt. Seit 2012 gibt es auch jedes Jahr unsere Frankfurter Immigrationsbuchmesse.  Zu Beginn im Saalbau im Nordwestzentrum in Frankfurt und in den letzten Jahren in den Veranstaltungsräumen des Historischen Museum. Dieses Projekt wird immer wieder von allen Seiten hoch gelobt. Nur wenn wir gemeinsam eine Lesung besuchen und ein Buch kaufen, kann dieses Projekt in Zukunft auch weiterhin in die Realität umgesetzt werden!
Diese Frankfurter Immigrationsbuchmesse ist ein Integrationsprojekt für alle Menschen. Integration ist auf keinen Fall eine Einbahnstraße und sollte beidseitig betrachtet werden. Sie ist keine gewinnorientierte Veranstaltung, sondern eine Kulturveranstaltung, die der Aufklärung und dem interkulturellen Austausch dient. Im Mittelpunkt stehen dabei Autor*innen anderer Muttersprachen, die auf Deutsch schreiben oder deutsche Autor*innen, die sich mit dem Thema Immigration und Menschenrechte beschäftigen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie zur Eröffnung kommen; auch um zusammen den Anschlagsopfern von Hanau mit einer Schweigeminute zu gedenken.

Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden und unserem Team.

Veranstaltungsort

00Tage00Std00Protokoll