8 März, 16:00 Bis 16:30 Uhr, Großer Saal

Lesung

März, 16:00 Bis 16:30 Uhr, Großer Saal
Farben des Miteinanders –
Texte von Aleksandra Botic und Julia Maria Rose
www.immigrationsbuchmesse-ffm.0rg

Beschreibung der Veranstaltung.

Die bildende Künstlerin Aleksandra Botic verwendet nicht nur Öl und Acryl, Leinwand und Papier, sie malt auch mit Worten. Ihre Gedichte handeln von Heimat und Migration, von der Liebe zu Frankfurt und vor allem vom Menschsein jenseits aller Schubladen von Nationalität und Religion.

 Julia Maria Rose findet ihre Inspiration in der Natur und auch auf Reisen. Sie philosophiert gerne über das Leben und die Entwicklungen, der jeder von uns in seinem Leben durchgeht. In ihrer Erzählung findet eine interessante Entwicklung statt, nach der das Leben einer Person nie mehr sein wird wie zuvor.

 Info zur Autorin/zum Autor

 Aleksandra Botic wuchs in Srbovo/Serbien auf und flüchtete in den 1990ern vor dem Krieg. In Frankfurt studierte sie Kunst an der Abendschule der Städelschule und hat seit 2006 zahlreiche Kunstausstellungen in Deutschland, Italien und Amerika. Sie ist die Vorsitzende des Kunstvereins Farben International e.V. Sie veröffentlichte in ,,Sieben auf dem Ibar„ (Sedmica na Ibru), ,,Sprache ist unsere Heimat„, (Verlag Vesti), Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, Ausgevwälte Werke, XXi und XXII (Realis Verlags),  2017 erschien ihr zweisprachiger Lyrikband „Traumerzählung“ (Belgrad, Alma-Verlag)

Julia Maria Rose wurde in Moskau geboren und aufgewachsen. Jedoch wurde die große Heimatstadt zu klein und sie ging zum Studium nach Deutschland. „Ich war begeistert, so Menschen aus so vielen unterschiedlichen Kulturen kennenzulernen. Das wäre in meiner Heimatland nie möglich“- sagte sie nach einem Jahr der Aufenthalt in Deutschland. Sie lernte weiteren Fremdsprachen und entschloss sich in Deutschland zu bleiben. Schon als Kind fing sie an, Gedichte und Miniaturen zu schreiben. Im Rahmen der Lesungen des Kunstvereins Farben International e.V. präsentiert sie ihre Dichtungen für das Publikum in Frankfurt am Main und nimmt an den Vernissagen des Vereins teil. Ihr Engagement und Interesse abseits der alltäglichen Arbeit liegt auch im Organisieren der interkulturellen Veranstaltungen.