8 März, 15:15 Bis 15:45 Uhr, Großer Saal

Buchvorstellung

8 März, 15:15 Bis 15:45 Uhr, Großer Saal
Roman: Kinare und die Umarmung der Unendlichkeit
Autorin: Birgit Singh-Heinike
www.immigrationsbuchmesse-ffm.0rg

Birgit Singh-Heinike: Kinare und die Umarmung der Unendlichkeit.

 Roman Edition federleicht, 2020.

Der Roman „Kinare und die Umarmung der Unendlichkeit“ ist eine Wanderung durch die großen Lebensthemen wie Umgang mit dem Tod und Vertrauen auf die Intuition.

Grundlage für die Wanderung ist die Bhagavadgita:

„Die Bhagavadgita ist ein zeitloses Krisenmanagementbuch“, hatte Jori zu seiner Frau Gita gesagt, als er ihr, Jahre vor seinem Tod, sein Manuskript zur Interpretation des uralten, indischen Epos’ übergeben hatte. Sein urplötzlicher Tod war es, der für Gita dazu führte, sich mit seinem Nachlass auseinanderzusetzen. Sie findet durch den Dialog zwischen Arjuna und Krishna und durch ihre Briefe an den verstobenen, geliebten Mann zurück in ihr Leben.
Im Schreiben an ihn und in der Bearbeitung seines Manuskripts fühlt sie sich getragen und nimmt den Flügelschlag der Unendlichkeit wahr.

Autor in Birgit Singh-Heinike, geb.1957 in Hamburg, ist der Schwerpunkt ihres Seins und Wirkens geprägt durch die Vision einer offenen, komplexen, diversen Gesellschaft. In ihren beruflichen Zusammenhängen als Initiatorin einer internationalen Frauenberatungsstelle, selbstständige Beraterin und Schulleiterin schaffte sie Räume, in denen Menschen durch ihre Beziehungen untereinander ökonomische, sprachliche und kulturelle Grenzen aufheben und Kreativität und Gemeinsamkeit entsteht. Auch heute als Coach, Prozessberaterin und Autorin tritt sie für eine offene, inter- und transkulturelle Welt ein.